DB0MU – Baken

Im Oktober 2016 ist am Clubheim N13 in den Baumbergen auch eine Bake für das 10 GHz Band in Betrieb gegangen. Voraus gegangen waren viele Erfahrungen in den UKW Wettbewerben am Clubheim – wo in den letzten Jahren nebenbei immer wieder auch 10 GHz Baken aus vielen Ländern von Europa empfangen wurden. So sind durch Reflexionen an Hagelkörner in sommerlichen Gewitterwolken z.B. immer wieder erhebliche Reichweiten von bis zu 1000 Kilometer möglich. Dabei sind die Feldstärken teils so stark, das sogar rauschfreie FM QSOs in guter Qualität über mehrere hundert Kilometer Entfernung möglich sind. Auch Verbindungen über Tropo Ausbreitungen sind recht interessant. So wurde am Clubheim im Jahr 2015 die Bake aus Norwegen – LA1UHG/B – mit guter Feldstärke über knapp 800 km mit nur einem 48 cm großen Parabolspiegel und Transverter auf 10 GHz empfangen. In den UKW Wettbewerben haben wir z.B. auch regelmäßig Kontakt mit einer Station aus der Nähe von Ipswich – England.

Im Münsterland gibt es eher wenige Baken auf 10 GHz zu hören. Die nächsten für uns hörbaren Baken stehen in den Niederlanden. Daher haben wir uns entschlossen eine 10 GHz Bake am Clubheim in Betrieb zu nehmen. Insbesondere im Umkreis von ist so eine Bake auch als Messmittel für den eigenen Transverterbau sehr hilfreich. Darüber hinaus ermöglicht die Bake anderen Stationen in Deutschland und Europa, die Ausbreitungsbedingungen auf dem 3 cm Band zu beobachten.

Daten zu DB0MU – 10 GHz Bake:

Call: DB0MU
Locator: JO31QX
ASL: 198 meter
QRG:10368,972 Mhz – stabil durch 50 Grad Thermostat auf 3 Kilo Kupferblock
Bandbreite: < 1 Khz
Mode: A1A
PEP: 1 Watt Sendeausgangsleistung mit „RFMA 7185-S1“ PA
ERP: 7 Watt
Antenne: Schlitzantenne, 8 gestockte Schlitzpaare (OMNI), horizontale Abstrahlung.

Die Bake ist im Umkreis von 30 Kilometer ohne größere Probleme durch Reflexionen an Häusern selbst mit nur einem LNB für Satellitenempfang (ohne Parabolspiegel) gut zu empfangen. Ein Test im Oktober 2016 zeigte, daß das Bakensignal z.B. im 20 Kilometer entfernten Stadtgebiet von Münster überall in den Straßenschluchten reflektiert. Mit einer durchschnittlichen Transverteranlage auf einem Stativ oder auf einem Dach ist die Bake stabil bis ca. 100 Kilometer Entfernung, je nach Bebauung und topografischen Begebenheiten zu hören. Sobald z.B. ergiebiger Landregen oder Gewitter aufkommen, vergrößert sich die Signalfeldstärke und die Reichweite enorm.

Wer mal rein hören möchte: Der Empfang der Bake mit einem Sat-LNB ist preisgünstig zu realisieren. Lediglich eine 12 Volt Spannungsversorgung zum LNB und wenige Kleinigkeiten wie Stecker löten müssen verwirklicht werden. Durch die sehr hohe Verstärkung des LNB können 10-15 meter des günstigen RG174 Kabel ohne Einschränkungen verwendet werden. Der LNB „Octagon Optima OSLO PLL Single“ ist z.B. erfolgreich getestet worden und setzt die QRG 10368,972 Mhz auf 618,972 Mhz um. Allerdings hat der LNB keine Quarzheizung und daher schwankt die QRG je nach Außentemperatur um bis zu 20 KHz. Tip 1: LNB von innen an die Fensterscheibe kleben. Tip 2: Ein SDR Stick für 15 Euro empfängt z.B. bis 1000 Mhz.

Bilder, Berichte und weitere Texte werden in dieser Rubrik DB0MU im laufe der Zeit eingefügt und ergänzt.

Sturm „Friederike“

Zum Glück gab es am Clubheim nur kleinere Schäden, ca 20 Pfannen waren weggeflogen und einige weitere drohten herunter zu fallen. hier konnte Oliver – DJ2QZ weiteren Schaden verhindern. Schon um 16 Uhr konnte er berichten, das alle Dachpfannen wieder auf ihre angestammten Plätze verwiesen wurden. Danke für den schnellen Einsatz.

Wegen des Stromausfalls war DB0MU von ca 11:30 – 17:00 Uhr offline, nun läuft die Bake und die HAMnet Station wieder, nur mit dem Webserver gibt es ein Problem.

12/2016 – Bake

Die ursprünglich aufgebaute Schlitzantenne mit 13 gestockten Schlitzpaaren wurde auf 8 Paare gekürzt. Dadurch wird nun erreicht, das ein größerer Teil der Sendeleistung über das in 300 meter entfernte, südlich gelegene Waldgebiet abgestrahlt wird. Die 2,5 Ghz LO Aufberautung inkl. Quarz und 50 Grad Temperaturstabilisierung wurde in ein externes, wärme-isolierendes, Gehäuse eingebaut. So konnte die anfängliche Frequenzdrift von bis zu 3 Kilohertz auf ein erträgliches Maß gebracht werden. Auch wurde im Dezember 2016 ein Quarz für die QRG 10368,972 Mhz und für 50 Grad Scheitelpunkt bestellt und eingebaut.